Gefangene

39 Verhaftungen mit politischem Hintergrund im Oktober

Unter den 39 Verhafteten sind 14 politische Aktivisten, 6 kurdische Zivilaktivisten, 4 Frauen und 3 Studenten.

Auch zwei deutsche Reporter der bekannten deutschen Wochenzeitung „Bild am Sonntag“ wurden in Gewahrsam genommen. Sie hatten versucht, mit dem Sohn der inhaftierten und zum Tode durch Steinigung verurteilten Sakineh Mohammadi Ashtiani ein Interview zu führen.

Azadeh Tavakoli: An Majid Tavakoli

Vater zündete die Kerzen auf dem Kuchen mit zitternden Händen ab. Sein aufgewühlter Magen war gefüllt mit Furcht und Sorge. Mutter war in diesen Tagen voller Zärtlichkeit, auch wenn wir in Qualen untergingen.

Ich wollte gerade die Kerzen ausblasen, als ich Majids hoffnungsvolle Stimme in meinem Ohr hörte:“ Erst wünsch Dir was, dann puste die die Kerzen aus.“ Meinen Wünschen mangelte es an Farbe. Ich sah in die toten Augen meiner Mutter, die Majid angefleht hatten mit all ihrem Leben. Ich schloss die Augen und wünschte mir Zusammenhalt in einem freien und demokratischen Iran, so wie Majid und seine Freunde es sich vorstellten.

Weiterlesen...

Politischer Gefangenen sendet eine Botschaft zum Welttag gegen die Todesstrafe

 

Ein prominenter politischer Häftling im Iran hat eine Botschaft gesandt zum Welttag gegen die Todesstrafe, der auf den 10. Oktober fällt.

„In Erinnerung an 137 meiner Zellengenossen und Freunde, von denen ich in den letzten zehn Jahren Abschied nahm, bevor sie wegen gewöhnlicher oder politischer Tatvorwürfe gehenkt wurden, wünsche ich den Tag herbei, an dem es nirgends auf diesem Planeten mehr Hinrichtungen, Steinigungen, Amputationen oder Prügel gibt“.

Herr Javid Tehrani fügte hinzu:“ Ich hoffe, dass wir eines Tages Zeugen werden, wie eine ideale Stadt auf der ganzen Welt entsteht, in der es keine Verbrechen mehr gibt und jeder Bürger in Gesundheit und Harmonie leben kann. Lang lebe die Freiheit!“

 

 

Behrouz Javid Tehrani ist zur Zeit im Gohardasht-Gefängnis von Karaj inhaftiert.

 

Nach 25 Tagen noch immer keine Klarheit über Situation des inhaftierten Studenten und Bloggers Navid Mohebbi

25 Tage nach der Verhaftung des Schülers der 12. Klasse Navid Mohebbi aus Mazandaran gibt es noch immer keine Informationen über seine Situation. Quellen aus dem nahen Umfeld seiner Familie geben an, dass die Familie sich große Sorgen macht, da seit seiner Verhaftung bereits 25 Tage vergangen sind und die Bedingungen in der Haftanstalt des Geheimdienstministeriums in Sari als nicht gut gelten.

Der Webseite Daneshjoo News zufolge wurde Mohebbi nach einer Razzia im Haus seines Vaters am 18. September verhaftet und ins Geheimdienstministerium von Sari gebracht.

Über die Gründe für seine Verhaftung ist nichts bekannt. Mohebbi wurde während seiner Verhaftung durch Sicherheitskräfte und Geheimdienstbeamte geschlagen.

Weiterlesen...

Farzard Kamangars Neffe verhaftet und festgesetzt

HRANA – Azad Kamangar, ein Maschinenbaustudent am Yazdanpanah-College in Sanandaj, wurde am 3. September auf dem Weg zur Schule verhaftet. Er wurde an einen unbekannten Ort gebracht. Familienmitglieder des studentischen Aktivisten verlangten Antworten vom Informationsministerium

 

und vom Revolutionsgerichtshof. konnten  aber keine Informationen über ihn erhalten.

Weiterlesen...