Ashraf & Liberty

Am 31. Oktober gedachten in Berlin Exiliraner und Menschenrechtsverfechter mit einer Gedenkkundgebung der Opfer des jüngsten Terroranschlags auf die iranischen Flüchtlinge im Lager Camp Liberty im Irak. Der Anschlag auf die schutzlosen Asylsuchenden hat weltweit Bestürzung und Trauer ausgelöst.
Unter den Mitwirkenden war auch Martin Patzelt (Bild), Mitglied im Ausschuss für Menschenrechte und humanitäre Hilfe des Deutschen Bundestages.

4

Er erklärte in seinem Vortrag u.a.:
„Ich bin hierher gekommen, als Mitglied des Deutschen Bundestages, weil ich bei Ihnen sein wollte in dieser schweren Stunde, wo erneut Angehörige aus Ihrem Volk, Angehörige aus Ihrer Familie von furchtbarem Leid getroffen sind.
Wir alle gemeinsam haben es nicht verhindern können, aber wir stehen fassungslos vor einer Situation, wo Menschen ohne Waffen, im friedlichen Zusammenleben ... angegriffen wurden, getötet wurden, verletzt wurden.
Sagen Sie mir einen Grund, warum es auf dieses Lager Raketenangriffe gab! Sagen Sie mir einen Grund, warum wehrlose Menschen in dieser furchtbaren kriegerischen Auseinandersetzung getötet, bestraft werden, wofür? Wir stehen fassungslos vor diesem Verbrechen und wissen nicht, was wir dazu sagen sollen - als eine tiefe Abscheu, eine Verurteilung, und ein Aufruf an alle Welt zu sehen, was hier für ein furchtbares Unrecht geschehen ist.

 

 

 

2

1