Proteste im Inland

Student verwandelt offizielle Agitationsveranstaltung Khameinis in eine Blamage

03. November 2009

In einer offiziellen Veranstaltung am 28. Oktober in Teheran wandte sich ein Student unerwarted direkt an Khameini und kritisierte ihn und das iranische Regime öffentlich. Seine Äußerung waren teilweise von Applaus und Hochrufen der Teilnehmer unterbrochen, wie mehrere iranische Websites berichteten. Das staatliche Fernsehen wurde gezwungen, die Live Übertragung für einige Zeit zu unterbrechen. Der Vorfall dauerte etwa 20 Minuten.

Während der Veranstaltung hatte ein Mathematik Student von der Technischen Universität Sharif auf dem Podium gesprochen. Er kritisierte Khameini, das staatliche Fernsehen und die jüngste Gewalt im Iran.

"Widerspiegelt das staatliche Fernsehen wirklich die Realtiät unseres Landes und der ganzen Welt oder zeichnete es nur eine unrealistische Karrikatur dieser Welt?", fragte er, "Läßt das Fernsehen unterschiedliche Meinungen zu?"

Weiterlesen...

Fünf Azari Aktivisten sind in Tabriz verhaftet worden

02. November 2009

Verein für Hoffnung der Zukunft e.V. - Azari Aktivisten Navid Meshkat, Madineh Qassemi (f), Aydin Taqipour, Mohammad Mohammad-lu und Javad Ramezan wurden am 23. Oktober verhaftet, nach dem sie an einer festlichkeit zum ersten Jahrestag des Todes von Imami (ein Bürgerrechts Aktivist, der auch misteriöser Weise bei einem Autounfall mit zwei seiner Brüder getötet wurde) teilgenommen hatten.
Sicherheitskräfte verhfateten diese fünf Menschen vom Maralan Friedhof und brachten sie zur Polizeistation 22.
Sie wurden dann zu Geheimdienst Agenten von Baghshomal gebracht, nachdem sie einige Stunden Verhört wurden.

Studenten demonstrieren in den Technischen Universitäten und in Teheran.

29. Oktober 2009

Studenten des technischen Bereichs der Universität Teheran erweiterten am Montag, den 19. Oktober eine Protestversammlung zu einem Besuch des Fachbereichs von Safar Harandi, Stellvertretender Leiter der Revolutionsgarde des iranischen Regimes.

Die Studenten riefen „Mörder geh raus“ und warfen Schuhe nach ihm. Die Proteste und Anti-Regime-Slogans führten sich stundenlang fort. Harandi ist eine der Schlüsselfiguren in der Unterdrückung der Gegner des geistlichen Regimes.

Am gleichen Tag demonstrierten Studenten des Polytechnikums in Teheran gegen eine Delegation der Mullah Regierung, die die Universität besuchte. Die Studenten sangen “Tod dem Diktator“ und „Bassiji zieht Leine“. Die Delegation bestand aus dem Revolutionsgardist Talaii, einem ehemaligen Kommandanten der Staatssicherheit (SSF) und 2 parlamentarischen Abgeordneten; Kouchakzadeh und Kavakebian. Sie waren an der Universität um sich dort mit Unterdrückungseinheiten zu treffen.

Weiterlesen...

Studenten der Sharif-Universität demonstrieren

05. Oktober 2009

Studenten der Teheraner Sharif-Universität protestierten gegen den Besuch von Mohammad-Javad Larijani, einen der stellvertretenden Leiter der Justiz der Mullahs.

Als Larijani die Aula der Universität betrat, um seine Rede zu halten, wurde er mit Buh-Rufen empfangen. Die Studenten riefen Slogans gegen die Regierung: "Tod dem Diktator" und "Solange Ahmadinejad da ist, werden die Proteste weitergehen". Dann verließen sie die Aula und setzten ihre Slogans fort: "Staatsstreich-Regierung, tritt zurück, tritt zurück!" und "Studenten mögen sterben, aber nicht gedemütigt werden".

Als Larijani die Proteste der Studenten hörte, wurde er in sein schußsicheres Auto gesetzt und verließ die Szene.

Weiterlesen...

Demonstrationen Jugendlicher auf dem Enghelab und dem Vali Platz in Teheran

protestDonnerstag, 06 August 2009


VHZ – Am 55. Tag des landesweiten Aufstandes trafen sich heute (am 6. August 2009) gegen 19:30 Uhr Ortszeit Jugendliche in Teheran zu einer Protestkundgebung in der Nähe des Enghelab Platzes. Die Einsatzkräfte der Polizei griffen die Jugendlichen an und schlugen auf sie ein.
Heute abend gegen 20:30 schlossen sich Erwachsene und Jugendliche auf dem Vali Asr Platz zu Gruppen mit jeweils 250 bis 300 Leuten zusammen und skandierten "Allahu Akbar" und "Tod dem Diktator". Als die Polizeieinheiten auftauchten, verließen sie den Platz und trafen sich auf einem Gebiet zwischen dem Vali Asr und dem Fatemi Platz wieder um erneut zu protestieren. Mindestens sechs Demonstranten wurden heute bei den Übergriffen der staatlichen Einheiten verletzt.

Aufruf zu globaler Aktionstag für Iran

AzadiFührende Menschenrechtsorganisationen haben für Samstag, den 25. Juli 2009, zu einem globalen Aktionstag für Menschenrechte und Medienfreiheit im Iran aufgerufen.
Verein für Hoffnung der Zukunft e.V. unterstützt diesen Aktionstag und ruft seine Mitglieder, Freunde und Förderer auf, an der zentralen Kundgebung in Berlin teilzunehmen. Sie findet am Samstag, den 25. Juli 2009, zwischen 13.00 und 15.00 Uhr auf dem Potsdamer Platz / Ecke Stresemannstraße statt.